Dom Regensburg in der Nacht, beleuchtet

Am zweiten Sonntag im Juni treffen sich die Freunde guter Antiquitäten und edlen Trödels in der wunderschönen Innenstadt von Regensburg.
Die Weltkulturerbestadt Regensburg mit ihren ca. 130.000 Einwohnern und ihrem reichen Schatz an Baudenkmälern gilt zu Recht als eine der ältesten und auch schönsten Städte Deutschlands.

Das Thema Antiquitäten passt wunderbar zum Flair dieser Stadt. So lag es nahe für die Stadtmarketing Regensburg GmbH diesen anspruchsvollen Antiquitätenmarkt ins Leben zu rufen, der bereits beim ersten Markt im Juni 2007 ein großartiger Erfolg wurde.

Zusammen mit dem gebürtigen Regensburger Robert Luger ist ein anspruchsvoller Markt entstanden, der dauerhaft einen festen Platz im Kalender der deutschen und europäischen Antiquitätenfreunde finden soll.

Der Markt findet nur einmal im Jahr statt. Offizielle Marktzeit ist von 9.00 - 17.00 Uhr. Marktflächen sind Bereiche der Fußgängerzone von Maximilianstraße, Schwarze Bärenstraße, Königstraße, Fröhliche-Türken-Straße, Weiße-Lilien-Gasse, Viereimerplatz, Kassiansplatz, Pfauengasse, Drei-Helm-Gasse, Residenzstraße sowie der Neupfarrplatz. Diese Strassen und Plätze bieten etwa 380 Standplätze in schönem Ambiente. Die Standflächen sind in etwa zwei Minuten sowohl vom Bahnhof als auch vom Regensburger Dom zu erreichen.

Eine angenehme Stimmung und das Ambiente dieser Stadt lockten bereits bei dem ersten Markt im Juni 2007 viele Tausend Besucher in die Regensburger Innenstadt und machte es so für die Aussteller zu einem außergewöhnlich erfolgreichen Ereignis.

Es haben sich bereits wieder viele Händler aus fast allen deutschen Bundesländern verbindlich angemeldet. Händler aus Österreich, der Schweiz, Belgien, Ungarn, Tschechien, Frankreich und den Niederlanden werden dem Markt ein internationales Flair geben. Die Händler werden ausschließlich Antiquitäten und edlen Trödel anbieten.

Die Marktleitung legt wert auf eine gute Mischung aus schönen, aber bezahlbaren Dingen. Das Bestreben geht jedoch auch dahin, eine große Zahl außergewöhnlicher Antiquitäten im oberen Preissegment anzubieten, um auch weitgereiste Gäste mit hohem Qualitätsanspruch zufrieden zu stellen.

Das Warenangebot beginnt mit Spezialitäten aus dem 17. Jahrhundert und Biedermeier. Stark vertreten ist naturgemäß Porzellan der letzten beiden Jahrhunderte aus dem nordbayerischen Raum. Antiquare bieten Büchern aus mehreren Jahrhunderten an. Weichholzmöbel, bäuerliche und religiöse Utensilien sind ebenso stark vertreten wie Volkskunst aus Bayern und Österreich. Einzelne Händler bieten originale Gartenantiquitäten, auch aus dem Norddeutschen Raum, an.

Stark vertreten sind altes Spielzeug, Puppen und Puppenzubehör. Auch alte Armbanduhren und antiker Schmuck sind ausreichend vorhanden. Verstärkt haben sich diesmal auch Vertreter für Design der 50-70er Jahre angekündigt. Auch die Freunde alter Schallplatten werden in Regensburg nicht zu kurz kommen.

Strikt verboten sind hingegen Kunsthandwerk, Elektroschrott oder gar Altkleider und Neuwaren, insbesondere reproduzierte Antiquitäten sowie ANTIK 2000.

NEU! Kleidung, Teppiche, Muscheln, Steine und Tierpräparate sind generell nicht mehr zugelassen. Nachdem dies in den vergangenen Jahren ein steter Anlass zu Diskussionen war, haben wir uns nach Rücksprache mit den Veranstaltern dazu entschieden, künftig gänzlich auf diese Waren zu verzichten. Bekleidung aller Art, Pelze, Lederjacken und Hüte sowie Schuhe sind auf unseren Märkten nicht mehr zugelassen. Weiterhin zugelassen sind natürlich Weiß- und Tischwäsche mit einem Mindestalter von 50 Jahren. 

Gutachter sind den ganzen Markttag unterwegs, um die angebotenen Waren zu prüfen. Geringere Verstöße werden mit einem Verweis und Marktverbot für alle künftigen Veranstaltungen in Regensburg belegt. Die Besucher unseres Marktes sollen ehrliche Ware bekommen, dafür werden wir kämpfen. Und wir werden einer der saubersten Märkte in Deutschland sein.

Ausreichend Parkmöglichkeiten finden sie in unmittelbarer Nähe in Parkhäusern, Tiefgaragen und auf Parkplätzen, die nur wenige Gehminuten vom Marktareal entfernt sind. Detaillierte Informationen finden sie hierzu auf dem Stadtplan auf unserer Website http://www.schöne-märkte.de/

Die DB-Regio-Ostbayern lässt Ihre Züge im Stundentakt in Regensburg ankommen. Weitere Informationen erhalten Sie auch unter http://www.regio-ostbayern.de/.

Kommen Sie am zweiten Sonntag im Juni nach Regensburg. Genießen Sie die Schönheit der Weltkulturerbestadt Regensburg und verbinden Sie Ihren Aufenthalt mit dem Besuch eines wunderbaren Antikmarktes.